Das Vocalensemble Darmstadt wurde 1995 von Andreas Boltz gegründet. Seit November 2011 liegt die Leitung in den Händen von Jorin Sandau. Die Sängerinnen und Sänger kommen zwei- bis dreimal im Jahr aus der ganzen Region zu Probenphasen zusammen.

Neben absolut stilgetreuer Interpretation auch in Bezug auf die historische Aufführungspraxis zählen intonatorische Sicherheit, klangliche Ausgewogenheit und textverständliche Artikulation zu den vordringlichen Anliegen der künstlerischen Arbeit des Chores.

Außer der A-cappella-Musik des 19. und 20. Jahrhunderts, welche einen Schwerpunkt im Repertoire darstellt, widmet sich der Chor auch größeren Werken wie

  • Rossinis "Petite Messe Solennelle" (1995),
  • Duruflés "Requiem" (1996),
  • Bachs "Johannes-/Matthäuspassion" (1999/2002) und "Messe h-Moll" (2000),
  • Brahms' "Ein deutsches Requiem" (2002),
  • Monteverdis "Marienvesper" (2003 u 2017), Händels "Israel in Egypt" (2005),
  • Mozarts "Vespern" (2006), "Requiem" (2013),
  • Bachs "Weihnachtsoratorium" (2007),
  • Bruckners "Messe e-Moll" (2008),
  • Händels "Belshazzar" (2008),
  • Charpentiers "Messe de Minuit" und "Te Deum" (2009),
  • Mendelssohns "Elias" (2010),
  • Liszts "Graner Festmesse" (2011).

Besondere Aufmerksamkeit erfährt das Vocalensemble Darmstadt mit Programmkonzepten, die ausgewählte A-cappella-Werke einer bestimmten Thematik oder Stilistik miteinander vereinen. Dies waren zum Beispiel:

  • "Ave Maria/Ave maris stella" (1997)
  • "Vater unser" (1998)
  • "Englische Chormusik" (1999)
  • "König David singt" (2003) -- Psalmvertonungen
  • "Musik des 21. Jahrhunderts"
  • "Laetatus sum" (2006) -- Mehrchörige Musik von Tomas Luis de Victoria
  • "Crucifixus" (2007) -- Passionsmusik
  • "Tenebrae" (2009) -- Passionsmusik
  • "Canticum canticorum" (2010) -- Vertonungen des Hohelieds der Liebe
  • "Ecce" (2012) -- Mariae Verkündigung & Passion
  • "Hörst Du, zagendes Herz, die flüsternden Stimmen der Engel?" (2012) -- Schönheit, Engel & der Herbst in Lyrik und Musik des 19./20. Jahrhunderts.
  • "Wie liegt die Stadt so wüst" (2015) -Zum 70. Jahrestag des Kriegsendes

Auftritte in den Domen von Lissabon, Wloclawek, Würzburg, Mainz und Worms, der Thomaskirche in Leipzig, der "Madeleine" und "Ste. Trinité" in Paris, den Staatstheatern von Wiesbaden und Darmstadt, beim "Bodensee-Musikfestival" (2004), Konzertreisen nach Italien (1998), Frankreich (2001), Portugal (2005), Polen (2009) und die Zusammenarbeit mit Orchestern wie dem "Radiosinfonieorchester Frankfurt", der "Churpfälzischen Hofcapelle" und dem Münchener Barockorchester "L'arpa festante" geben beredtes Zeugnis vom Wirkungskreis des Chores.

Die CD-Einspielungen "Creator Spiritus", "Swinging Christmas", "Heiligste Nacht" und die Produktion der "Messe op. 4" von Camille Saint-Saëns für den Motette-Verlag Düsseldorf, sowie Aufnahmen für den Hessischen und Bayerischen Rundfunk und den Südwestrundfunk haben den Chor auch überregional bekannt gemacht.

-> Login <-