Wie liegt die Stadt so wüst



Chor- und Orgelmusik von Bach, Mendelssohn und Schnaus
zum 70. Jahrestag des Kriegsendes

mit Maximilian Schnaus (Berlin), Orgel
Jorin Sandau, Leitung


Sa, 9. Mai 2015 | 19 Uhr| St. Ludwig, Darmstadt

So, 10. Mai 2015 | 19 Uhr | St. Bonifaz, Mainz
kostenfrei - mit Spenden


Zum Programmheft







Der 70. Jahrestag des Kriegsendes inspiriert das Vocalensemble Darmstadt zu einem Konzert mit Chor- und Orgelmusik zwischen Trauer und Hoffnung.

Angesichts der Trümmer der Dresdner Frauenkirche vertonte der Komponist Rudolf Mauersberger im Jahr 1945 Verse aus den Klageliedern Jeremiae unter dem Titel „Wie liegt die Stadt so wüst". Der gleiche Text liegt der 2007 entstandenen Orgelrhapsodie von Maximilian Schnaus zugrunde, die der Komponist im Konzert selbst zur Aufführung bringen wird.

Gottverlassenheit, aber auch Hoffnung und Zuversicht auf Gottes Treue erfährt der Beter im 22. Psalm, besonders eindringlich vertont von Felix Mendelssohn Bartholdy.

In Chorwerken aller Epochen erklingt die Bitte um Frieden, so auch in Werken von Heinrich Schütz und Knut Nystedt. Das Programm endet zuversichtlich mit der doppelchörigen Motette „Fürchte dich nicht" von Johann Sebastian Bach.